Wir starten Anfang Juli gen Osten

Ich ahne etwas, das ich noch nicht weiß, dass lange Reisen eine Wirkung auf Menschen haben. Sobald sich der Zug oder das Schiff in Bewegung setzt scheint alle Last von ihnen abzufallen. Und sie werden mit Leben erfüllt. Für einen Augenblick werden sie zu dem, der sie sein könnten, zu dem der sie werden könnten. Frei!

aus: Das Löwenmädchen, Eric Fosnes Hansen

 

30. Juni

Heute hat Volker den letzten Arbeitstag und die Freude über das Bevorstehende macht sich breit. Unsere Wohnung sieht chaotisch aus. Überall kleine Berge mit Dingen, die wir mitnehmen wollen. Die Schnecke steht startklar (mit frisch repariertem Wassertank) vor der Tür. Es kann also los gehen ...
Eine Textzeile von Dota Kehr beschreibt gut was wir gerade tun:
"Ich hab die Blumen weggeworfen und die Katze verschenkt, lass uns aufbrechen, Baby.
Ich hab die Wohnung abgeschlossen und den Schlüssen dran gehängt, steig auf dein Rad, wir fahr`n los."

 

Wir hängen den Schlüssel nicht an die Wohnung sondern stellen sie Freunden aus Honduras zur Verfügung.

Mi 8. Juli

Am Sonntag ging es ohne Schlagbaum und Hindernis nach Tschechien ... gemütliches Fahren ohne Autobahn, leckeres Bier in einer Brauerei, Kultur im Schloss Litomšl, viiieeel Schlafen, mit Händen und Füßen kommunizieren, genießen und einfach sein.

 

Inzwischen sind wir der Hitze entflohen und genießen auf 1300 m kühle 16 Grad in der Slowakei. 

 

10. Juli

Herrliche Höhenwanderung im Nationalpark Velká Fatra mit Gipfelbesteigung des Rakytov, bunte Blumenwiesen mit Orchideen inklusive. 

Die Höhenluft beschert uns 10 Stunden Schlaf in der Nacht und beste Erholung. 

Zu Essen gab es Piroggen und slowakische Käsespätzle - wir sind pappsatt. 

Morgen geht es weiter Richtung Ungarn zu Freunden. 

14. Juli

Nach wunderbaren Tagen in Ungarn bei Freunden, die wir 20 Jahre nicht gesehen haben, sind wir über die Ungarisch-Rumänische Grenze gekommen (ganze 9 Minuten für Warten und Abfertigung). Jetzt erholen wir uns in den Bergen. Den ganzen Tag zusammen sein ist erst einmal gewöhnungsbedürftig. Wetter und Temperatur sind perfekt - wir sind der Hitze entflohen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ulli und Volker